Ich bin mal wieder unterwegs. Ich fahre mit dem Auto und halte eine konstante Geschwindigkeit, nicht zu langsam, nicht zu schnell. Ich will nicht auffallen. Ich schaue nach links aus dem Fenster und möchte einen kurzen Blick auf die Gegend erhaschen. Ich fühle mich gehetzt – in Eile.

Auf deiner linken Seite befindet sich ein Abhang. Miese Sache – ich hab Höhenangst. Was ist hier heute eigentlich los? Auf meiner rechten Seite fährt ein riesiges Feuerwehrauto und hält die gleiche Geschwindigkeit. Können die nicht mal überholen oder sollte ich lieber doch anhalten? Naja, also ganz ehrlich. Solange die Jungs keine Sirene und Blaulicht anmachen, fahr ich weiter.

Was ist das da eigentlich vor mir? Galoppiert da allen ernstes ein Schwein? What the fuck? Das Schweinderl ist ein Riesenvieh. Solche gibts nicht mal in Schwäbisch Hall. Das Schweinetier ist größer als mein Auto. Überholen kann ich das Monstrum nicht.  Überholen wäre aber ich ganz geschickt in meiner Situation. Unter uns gesagt..ich werde verfolgt. Aber pssstt. Es ist fast ein bisschen wie in einem Actionfilm. Hinter mir fliegt auf Bodenhöhe ein Hubschrauber. Gleich haben sie mich. Gehetzt werfe ich einen Blick über die rechte Schulter nach hinten. Ich bin mal wieder als Kochheld in einer gefährlichen Situation. Wie fast immer. Langsam gewöhne ich mich daran. Was für ein Tag.

Noch bevor ich mir weitere Gedanken über das Warum und Wie ich in diese Situation kam, machen kann, wird mein Auto langsamer. Ich drehte das Gas voll durch. Vergebens. Panik steigt in mir auf. Ich bin geliefert. Feuerwehr, Schwein und Hubschrauber werden auch langsamer und halten an. Ich verdrehe die Augen, und halte meinen Ausweis aus dem Fenster und harre der Dinge, die da jetzt kommen. Getrunken habe ich auch. Mist.

Ich schaue nach links durch das Fenster. Da steht plötzlich meine Bloggernasenfreundin Nicoletta von livelifedeeplynow und winkt mir zu „Los runter jetzt vom Kinderkarussell, wir wollen noch nach Stuttgart in die City und uns mit Anna im Backwahn und dem Backbuben zum Essen treffen.“

 

Cannstatter Wasen

 

Falls Ihr heute auch aufs Volksfest auf den Cannstatter Wasen in Stuttgart oder auf die Wiesn in München geht, gebe ich Euch einen guten Tipp. Esst vorher ordentlich und gesund daheim. Auf diesen Volksfesten gibt es an jeder Ecke nur mieses Essen – Carbfallen nenne ich solche Buden ja auch gerne. 

 

Ein alkoholfreies Bierchen geht schonmal

 

Vielleicht ist unser Video mit dem marinierten Lachs, angebratenen Blumenkohl kund einer leckeren Avocado – Vinaigrette eine kleine Anregung vor so einem Besuch. 

 

 

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Avocado (fest, nicht reif)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Bio-Zitrone
  • Salz
  • 1 Blumenkohl
  • Chiligewürz
  • 800g Lachsfilet
  • 1 Bio-Orange
  • Klarsichtfolie/Frischhaltefolie

 

Der Teddy hat sich erhängt

 

Zubereitung:

  1. Kleine Röschen vom Blumenkohl in 1 EL Olivenöl kurz anbraten
  2. Mit 1 Prise Salz & Chiliflocken würzen und mit etwas Zitronensaft abschmecken
  3. Frisches Lachsfilet in vier gleichgroße Stücke schneiden mit 1 Prise Salz und Chili würzen
  4. Lachs auf ein Backblech oder Teller setzen und mit etwas Olivenöl beträufeln
  5. Abrieb einer Bio-Orange über den Lachs geben
  6. Frischhaltefolie darüber legen
  7. 80 Grad Umluft – 35 Minuten
  8. Unreife Avocado schälen, Fruchtfleisch herausnehmen, klein würfeln
  9. Salz, Olivenöl, Zitronensaft & Chili zu einer Vinaigrette verrühren
  10. Vinaigrette über den fertigen Lachs geben und Blumenkohlröschen auf dem Teller plazieren

 

Previous post

Der Goldene Windbeutel 2014

Next post

Alete Trinkmahlzeit von Nestle bekommt den "Goldenen Windbeutel"

Jens

Jens

2 Comments

  1. Babet
    21. Juli 2016 at 18:26 — Antworten

    Warum ist die Bio-Orange auf der Zutatenliste? Nachspeise?

    • 21. Juli 2016 at 18:58 — Antworten

      Die ist auf der Liste weil ich Depp was falsch aufgeschrieben habe. Ich korrigiere das Rezept sofort. Danke für den Hinweis

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *