„Wo finden wir denn dieses Rezept ? Das schmeckt fantastisch!“

Ach Du je…mit diesem Erfolg hatte ich ehrlich gesagt nicht gerechnet. Ist doch eine Maultaschenpfännle im Schwabenländle das normalste und einfachste Gericht der Welt. Aber hier in der Hauptstadt, in Berlin, da ist dieses leckere Gericht trotz Prezlschwäbin scheinbar noch nicht hervorgeschwappt. Skandal!!!

 

Maultaschenpfanne - www.kochhelden.tv

Leckere Herrgottsbescheißerle mit Käsesauce

 

Es ist also höchste Zeit, dieses leckere Mampfi aus der Versenkung zu holen und an das Tageslicht tauchen zu lassen. 

Ich habe letzte Woche auf der IFA 2015 an 5 Tagen für Siemens Home Deutschland in einer Showküche gekocht. Nicht alleine. Mit meiner bezaubernden Kochpartnerin Jeanny von dem tollen Foodblog Zucker, Zimt und Liebe. Es war ein Traum mit Ihr zu arbeiten, zu kochen, zu schnacken…wir haben uns, obwohl wir uns nun schon 3 oder 4 Jahre kennen nochmal neu kennen und schätzen gelernt.

 

Maultaschenpfanne Jeanny - www.kochhelden.tv

Jeanny mag das Maultaschenpfännle

 

Da wir zwei pro Tagen mindestens 5 Leuten versprechen musste, dass wir das Maultaschenrezept auf den Blog schmeissen, kommt es heute nun endlich. Nicht ganz LowCarb, aber doch schon kohlenhydratarm – dafür im Bereich der Sauce high-fat lastig. Wem das too much ist, lässt die Sauce einfach weg.

 

Maultaschenpfanne Jeanny - www.kochhelden.tv

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 3 große Maultaschen 
  • 1/2 Zwiebeln
  • 30g Speck
  • 100ml Sahne
  • 100ml Gemüsebrühe
  • Parmesan
  • Salz, milde Chiliflocken
  • Bund Petersilie
  • 50g Zuckerschoten
  • 1/2 Paprika
  • 1/2 Aubergine
  • 1 Möhre
  • 1/2 Zucchini
  • 50g Butter

 

Zubereitung:

  1. Maultaschen in Streifen geschnitten in Öl mit Zwiebeln und Speck anbraten
  2. Zuckerschoten, Paprika, Aubergine, Möhre Zucchini in die Pfanne geben
  3. Mit Salz, Pfeffer abschmecken und mit Petersilie garnieren
  4. Flocke Butter dazu geben
  1. 250 Teil Gemüsebrühe – 250ml teil Sahne  aufkochen lassen
  2. 250g Parmesan  dazu geben
  3. mit dem Stabmixer mixen
  4. mit Salz abschmecken und ggf. mit Kartoffelstärke abbinden
Previous post

IFA 2015 - IfaBlogger bei Siemens

Next post

Bratwurst selbst machen ala Surf´n´Turf {Werbung}

Jens

Jens

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.