BlogNoGo der Woche

NoGo der Woche: Apfelschnitten

Jetzt haben wir in dieser Kategorie schon länger nichts mehr gepostet. Jetzt wird es aber mal wieder Zeit.

Ina vom Blog Feinschmeckerle war mal wieder einkaufen und hat dieses recht sureale Lebensmittelangebot gefunden, fotografiert und zu uns geschickt.

Könnt Ihr Euch noch an die fertig geschälten Eier erinnern? Heute kommt wieder so etwas in diese Richtung.

FERTIG GESCHNITTENE APFELSCHEIBEN

Wir wollen da eigentlich garnicht viel zu Themen wie Frischahltemittel, Konservierungsstoffe und ähnlichen sagen. Ich stelle lediglich die Frage nach der Zielgruppe und lass das ganze mal wirken.

Brauchen wir sowas wirklich?

Previous post

AHGZ - Sternegipfel 2014 auf der Intergastra

Next post

Gastbeitrag: Apfel-Quarkauflauf von Pech und Schwefel

Jens

Jens

4 Comments

  1. 28. Januar 2014 at 10:15 — Antworten

    Ich verstehe sowas nicht. Ganz ehrlich.
    Was soll das? Ich hab mich schon über die „geschälten Eier“ aufgeregt und das hier ist doch genau das Gleiche.
    Ein wundervolles Naturprodukt, verzehrfertig geschnippelt und dann in Folie eingepackt?
    Und ich will gar nicht erst wissen, was da für chemisches Zeug dran hängt, damit der Apfel nicht braun wird.
    Aber mal im Ernst: Wer kauft sowas? Wer zu faul ist, sich einen Apfel zu schneiden, der soll halt einfach so reinbeißen (so wie es der normalsterbliche Mensch ja auch meistens macht…).
    Das einzige geschnittene Obst, das ich kaufen würde, wäre ein frischer Obstsalat (und das auch nur beim Obsthändler meines Vertrauens, weil ich weiß, dass sie dort wirklich sehr (!) frisch aufgeschnitten sind).
    Ach, ich reg mich schon wieder über sowas auf…. *argh*

    Liebe Grüße
    Katrin

  2. 28. Januar 2014 at 14:29 — Antworten

    heidewitzka. das ist echt eher ohne worte.
    übrigens – da oben solltest du vielleicht das „d“ durch ein „f“ ersetzen. dann klingt’s nicht so holländisch. 😉

    herzliche grüße
    die frau s.

  3. Frank
    28. Januar 2014 at 19:12 — Antworten

    Ich bin ja immer wieder überrascht, was in Deutschland trotz „Geiz ist geil“ so möglich ist: über 7 € für ein Kilo Äpfel… nicht schlecht… muss Bio sein! 😉

  4. 11. Februar 2014 at 23:02 — Antworten

    Jetzt bin ich von den Socken. Erzählte doch meine Tochter heute erst, dass ein Klassenkamerad von ihr (4. Klasse Grundschule) gekaufte Apfelschnitze in die Schule mitbringt. Ich glaubte ihr das gar nicht, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass irgendjemand so etwas kaufen würde. Aber nach diesem Beitrag muss ich es wohl glauben!
    LG
    SvL

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.