Oberarme wie Popeye – der Traum eines jeden Jungen. Ich persönlich fand, dass es eher komisch missgebildet aussah, wie der Seemann rumlief. Ich wollte nicht solche Beulen in den Armen haben. Das war mir schon als kleiner Junge etwas zu undefiniert. Ich fand es auch etwas befremdlich, dass man Spinat nicht frisch, sondern als Konservennahrung zu sich nimmt. Zack – Spinat Dose auf und rein in den Schlund.

Der gute Spinat, mächtig gesund und hat Unmengen an Eisen. Möööppp…nicht ganz.

Der Mythos, dass Spinat so übelst viel Eisen beinhaltet wurde irgendwann in grauer Vorzeit aufgrund einer Studie von Ernährungswissenschaftler Gustav von Bunge in die Welt gesetzt. Dieser untersuchte den Eisengehalt an einer Portion trockenen Spinat. Frischer Spinat hat aber wahnsinnig viel Wasser als Bestandteil und dies beeinflusst den Eisengehalt im Gegensatz zur trockenen Variante nachteilig.

Andere Ansätze meinen, in der Studie sei die Kommastelle verrutscht. Wie auch immer. Spinat hat keine 35 Milligramm/100g, sondern lediglich durchschnittlich 2,2-3,5mg/100g. Hülsenfrüchte haben da fast dreimal so viel.

Aber dennoch ist der Spinat sehr gesund. Er ist ein Toplieferant für Vitamin C und Vitamin E sowie für wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente.

Kombinieren wir nun Hülsenfrüchte wie Kichererbsen und Spinat müssten wir doch eine hervorragende Nahrung erhalten. So entstand der Spinatkichererbsenflan. Dazu eine Portion Eiweiß in Form von einem Quarkdip und Popeye hätte sich die Finger danach geleckt und sein Dosenfutter stehen gelassen.

Lasst es Euch schmecken.

 

 

Zutaten für 4 Personen:

  • 400g Tiefkühlspinat 
  • 100g Kichererbsen ( am Vortag eingeweicht)
  • 6 Eier
  • 140 ml Sahne
  • Salz
  • Quark
  • Milch
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • Chiligewürz
  • 1 rote Chilischote ( mild ) in feine Würfel geschnitten 
  • Ziegenfrischkäse

 

Zubereitung:

  • TK-Blattspinat aufgetaut und Wasser ausdrücken
  • Kichererbsen einweichen, Weichkochen ohne Salz, Lorbeerblatt dazu (40min)
  • Sahne und Eier verrühren und mit Chili und Salz abschmecken
  • Sahne-Ei-Masse über Spinat gießen
  • Kichererbsen dazu geben
  • Kaffeetasse buttern/fetten
  • Spinatmasse verrühren und in Tasse geben
  • In einen Topf heißes Wasser geben und die Tasse bis 3/4 ins Wasser stellen
  • Bei 170 Grad Umluft 20 min in den Backofen geben
  • Tasse heraus nehmen –  abkühlen lassen
  • Mit Messer außen einschneiden und auf eine feste Unterlage stürzen Quarkdip
  • Frühlingslauch/Frühlingszwiebel und Chilis kleinschneiden
  • Den Quark und etwas Milch glattrühren
  • Ordentlicher Quark-Kleks auf den Teller ..Spur ziehen
  • Spinat-Flan oben auflegen
  • Ziegenfrischkäse drüberbröseln
Previous post

Monkey 47 - Dry Gin aus dem Schwarzwald

Next post

Weißer Spargel im Omelette-Speck-Mantel

Jens

Jens

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *