Die ältesten Belege für Waffeleisen stammen aus dem 9. Jahrhundert und wurden in Belgien und Frankreich gefunden. Es wird angenommen, dass die Herstellung von Oblaten in den Klöstern ein Vorläufer der Waffelbäckerei war. In Frankreich gab es bereits im 13. Jahrhundert eine eigene Zunft der Waffelbäcker.

Die laut Guinness-Buch der Rekorde größte Waffel der Welt wurde am 10. August 2008 im norwegischen Ort Nord-Odal von Rolf Moen gebacken. Sie hatte einen Durchmesser von 63,5 cm und wog 2,13 kg. Als Waffeleisen dienten zwei Kanaldeckel.

Es ist Sonntag und wir haben uns zwei Kanaldeckel gesucht und leckere Low Carb-Waffeln gebacken. An diesem leckeren Süßkram ist nun wirklich alles gesund. Jeanny nehm Dir n Beispiel !!!

Low Carb Waffeln

Daniels Low Carb Waffeln

Unser Dank geht ein weiteres Mal an Daniel für seine Rezeptzusendung. Schmeckt Hammer !!!

Zutaten:

 

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten außer dem Öl in eine Rührschüssel geben und mixen bis es eine homogene Masse gibt
  2. Das Waffeleisen mit dem Öl einölen
  3. Waffelteig in das Waffeleisen (Temperatur nicht zu hoch einstellen) geben (2,5 kleine Kellen)
  4. Waffeln backen bis sie goldbraun sind
  5. Waffeln auf einen Teller geben, mit Puder-Xucker und zusammen mit frischen Früchten verstoffwechseln

 

Previous post

Frohe Ostern

Next post

Besucher aus dem All

Jens

Jens

26 Comments

  1. 29. September 2013 at 11:25 — Antworten

    […] dürfen es doch lieber die Low Carb Waffeln sein? Dann einfach hier rüber rutschen KlickKlick Tags:eiweiß, lowcarb, muffin 0 Likes/0 Tweets/in ALLGEMEIN Ähnliche Einträge […]

  2. Peter
    8. Februar 2015 at 14:14 — Antworten

    Nicht wirklich zu empfehlen. Dann lieber nur die Eier essen….

    • 8. Februar 2015 at 15:51 — Antworten

      Hi Peter, ja Eier sind Top, sind halt nur n bissle was anderes wie Waffeln. Was findest du genau „nicht empfehlenswert“?
      Liebe Grüße

  3. 10. März 2015 at 08:44 — Antworten

    Wieviel Waffeln bekomme ich ca raus aus dem Rezept?:-)
    Lg

    • 11. März 2015 at 10:59 — Antworten

      Hi Lisa, um ehrlich zu sein, weiß ich das nicht mehr. Ist ziemlich lange her, dass ich sie gemacht habe. Aber das ist ein guter Anlass, sie mal wieder zu machen. Ich werde Dir berichten 😉

  4. Cec0r
    20. Juni 2015 at 14:45 — Antworten

    Das Rezept ist für die Katz!
    Getestet mit Weider Protein und mit power System Protein.
    Gibt nur gematsche, der Teig ist entweder zu flüssig oder zu fest.

    Das Waffeleisen kann man danach getrost weg schmeißen.
    Absoluter Müll, mieses Rezept.

    Im Ofen ist das ganz dann noch zu verwenden als Art Kuchen, schmeckt trotzdem sehr bescheiden.

    • 22. Juni 2015 at 10:26 — Antworten

      Schade, dass es bei Dir nicht funktioniert. An der Protein-Art kann es eigentlich nicht liegen. Bei mir werden das auf diese Art Top-Waffeln.

  5. Ricardo
    26. Juni 2015 at 12:02 — Antworten

    gerade ausprobiert, weil das Bild und der Text so gut klangen, aber sorry…. das sind Omeletts aus einem Waffeleisen.
    Un wenn ihr schon sagt, dass alles daran gesund ist, macht den Puderzucker weg und zeigt ein Bild wie im Text beschrieben mit frischen Früchten. Ich nehm z.b. passierte Zwetschgen für meine Nachspeisen. Die muss man auch nicht nachsüßen.

    • 27. Juni 2015 at 08:30 — Antworten

      Lieber Ricardo, wenn der Name des Gerichtes für Dich so wichtig ist, dann nenne ich es auch gerne „Omlette aus dem Waffeleisen“. Ich habe bei der Zubereitung eine Waffelartige Konsistenz erreicht, die auch noch lecker schmeckt. Also nenne ich es „Waffel“. Macht für mich irgendwie Sinn.
      Es ist in der Tat gesund, da nicht wie Du denkst Puderzucker aufgestreut ist, sondern Xucker in Puderform. Ich danke Dir aber für den Hinweis und habe dies im Rezept ergänzt.
      ich wünsche Dir ein schönes sonniges Wochenende und hoffe, Dir hat das Omlette aus dem Waffeleisen trotzdem geschmeckt;-)

  6. Moni
    3. September 2015 at 18:34 — Antworten

    das rezept habe ich etwas umgewandelt,hatte kein proteinpulver zur hand .habe (entöltes mandelmehl)genommen und es hat prima geschmeckt.für 3 pers.zu viel mache das nächste mal die hälfte davon.danke für das tolle tezept .

    • 5. September 2015 at 06:46 — Antworten

      Sehr gerne 😉 Ich freu mich, wenn es Euch schmeckt

  7. Kati
    18. September 2015 at 16:55 — Antworten

    Mir schmecken die Dinger, habe allerdings noch etwas Mandelmehl zugefügt und eine geraspelte Möhre. Im Waffeleisen ist das nichts geworden. Aus dem restlichen Teig habe ich einfach Pancakes gebacken. Schmecken 1 A. Das ist die Konsistenz nicht 100 % einer Waffel oder einem echten Pancake entspricht liegt wohl in der Natur der Sachen – das Zeug ist aus Quark und nicht aus Mehl. Ich finde es lecker. Selbst die Kinder fanden es gut!

    • 20. September 2015 at 10:05 — Antworten

      Ich weiß auch nicht genau, woran es liegt, dass bei vielen die Waffeln im Waffeleisen funktionieren und bei manchen nicht. Aber wenn DU Pancakes draus machst ist ja alles gut 😉

  8. Kati
    18. September 2015 at 17:19 — Antworten

    Noch eine Variante: Süssstoff weglassen, stattdessen mit Salz, Pfeffer, Muskat und italienischen Kräutern würzen. Kleine Pancakes backen. Anrichten mit einer Scheibe Tomate und einer Scheibe knusprig gebratenem Bacon, Lecker.

    • 20. September 2015 at 10:04 — Antworten

      Auch eine leckere Variante..top

  9. Tina
    17. Oktober 2015 at 13:43 — Antworten

    Die Waffeln sind super. Da ich Zöliakie habe & somit kein gluten essen darf, einfach perfekt. Ich habe das Rezept durch 6 geteilt & keinen Xucker dran gemacht, aber etwas gem. Haselnüsse.
    Das Rezept durch 6 geteilt, kam genau eine Belgische Waffel bei raus :)

    • 18. Oktober 2015 at 10:41 — Antworten

      Hallo Tina, toll, dass es bei Dir funktioniert hat und es Dir schmeckt. Klar kann man die Waffeln auch variieren und keien Süßstoffe benutzen und stattdessen, wenn man möchte frische Früchte auflegen. Lass es Dir schmecken

  10. Judith Eckart
    26. Februar 2016 at 10:08 — Antworten

    Einfach nur ungenießbar und erinnerte nicht im entferntesten an Waffeln.Nie wieder.

    • 27. Februar 2016 at 00:28 — Antworten

      Schade, dass die Waffeln bei Dir nicht geklappt haben. Hast Du dich ans Rezept gehalten oder irgendwas abgeändert?

  11. Heike
    26. Februar 2016 at 17:14 — Antworten

    Hallo , ich mache gerade diese Waffeln.Finde sie Alternative sehr gut! Ich bin sehr mäkelig aber diese kann man echt sehr gut essen und sehen auch wie Waffeln aus.lg

    • 27. Februar 2016 at 00:29 — Antworten

      Das freut mich sehr, dass es geklappt hat. Scheinbar ist es sehr unterschiedlich, ob die Waffeln gelingen oder nicht. Hatte da jetzt schon diverse Meinungen dazu

  12. Ria Bauer
    14. Juni 2016 at 17:24 — Antworten

    Also …ich hab sie gerade gemacht …lecker lecker lecker

    • 16. Juni 2016 at 08:30 — Antworten

      Hi Ria,
      es freut mich sehr, dass sie gelungen sind und Dir schmecken.

  13. Richard
    30. Juli 2016 at 11:00 — Antworten

    Ich hab mich grade an diesen Waffeln ausprobiert und kann vielleicht einigen der Mäklern weiterhelfen 😉
    Meine erste Waffel hat ewig lange gedauert, weil das Eisen noch nicht ganz heiß war, ist aber ganz gut gelungen. Die beiden nächsten habe ich dann unter größerem Aufwand aus den Ritzen des Waffeleisens popeln müssen – festgebacken und null Festigkeit innerhalb des Teiges.

    Es gibt aber zwei einfache Wege das problem zu umgehen!
    Man muss diese Waffeln echt lange auf echt niedriger Stufe backen oder aber in das gesamt Rezept noch 2-3 EL Mehl unterrühren. Es ist dan zwar nicht mehr no-carb aber immer noch recht low-carb 😉

    Aber klar, es bleibt eine Protein-Waffel und keine Mehlspeisen-Waffel.

    Ich finde sie sehr lecker und bedanke mich artig für das Rezept!

    • 30. Juli 2016 at 11:41 — Antworten

      Klasse, vielen Dank für den Hinweis

  14. […] und zu guter Letzt diese sehr saftigen Waffeln […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *