Aufmerksame Leser haben sicher bemerkt, dass ich seit einer Woche nichts gebloggt habe. Das Erstaunliche, auch für mich ist, dass sich die Welt trotzdem weiterdreht. Ja kaum zu glauben, aber es ist in der Tat so. Ob die Besucherzahlen nach unten oder oben gehen, ob die sich die Abonnenten auf dem Kochhelden.TV-YouTube-Kanal erhöhen oder ob 20 Leute mehr den Instagram-Account neu folgen oder nicht, ist manchmal einfach egal.

 

dentenbrust-web

 

Was war jetzt eigentlich los am letzten Wochenende?

FIBO – wow, die große Leitmesse für Fitness und Bodybuilding fand in Köln statt. Alle meine fitnessbegeisterten Freunde und Bekannte pilgerten muskelbepackt gen Rheinland, um sich den neusten Trendgeschmack im Sektor der Eiweißshakes oder phänomenale neue Fitnessgeräte reinzuziehen. Im Endeffekt war es wie jedes Jahr ein „Sehen und Gesehen werden“, ein Wett-Selfieknipsen mit halbnackten, muskelbepackten Frauen mit aufgespritzten Hupen oder den Stars der Fitnessszene, die auf der FIBO gerne feiern und am liebsten sich selbst.

 

 

Die FIBO Fahnen flattern wie verrückt vor der Messe

 

Weiter geht’s. Slow Food in Stuttgart, die Messe für alle, die langsam futtern. Ein tolles Datum für alle Foodies, um gute Kontakte zu tollen Firmen zu bekommen, die nachhaltig Ihre Lebensmittel herstellen und ein tolles Fressdate für die Essensgeier, um von Stand zu Stand zu ziehen und überall Essen umsonst abstauben.

Gibt ja daheim kein Nahrung. Komisches Volk. Der Inhalt der Messe ist solchen Kandidaten völlig egal. Es geht einzig und allein darum, umsonst einen Krümel vom Käsebrettle abzugreifen. Sei der noch so klein, er wird in den hohlen Schlund geschoben.

Diese Behauptung wird mich nicht, wie Ned Stark den Kopf kosten und mir auch keinen Wissenspreis einbringen. Das gibt nur einen Daumen hoch von all denen, die ernsthaft solche Messen besuchen, um ins Gespräch mit Produzenten zu kommen. Nix ist nerviger für einen Fachbesucher, als diese Sorte Menschen, die wie Geier um das Aas einer totgefahrenen Ratte, um eine Herdplatte herumschwirren, nur um etwas Essbares zu ergattern.

 

Die "Lange Tafel" ist ein Ort der Begegnung, des Essens und des Gesprächs

Die „Lange Tafel“ ist ein Ort der Begegnung, des Essens und des Gesprächs

 

Wenden wir den Blick ins fränkische Nürnberg. Foodtruck Round up und Buchvorstellung vom werten Bloggerkollegen Stevan Paul. Thumbs up für diese Veranstaltung. Da kann ich nicht mal rum nöhlen. Nächstes Mal bin ich dabei. 

Drei irre Veranstaltungen an einem Wochenende – normalerweise wäre ich auf jeder einzelnen dabei gewesen, aber mir kam da was dazwischen. Sorry. Dieses „Dazwischen kommen“, ist auch der Grund, wieso ich eine Woche die Tastatur in die Ecke legen musste.

 

Rom-StPeter

Petersdom – ich musste mal Papst Francesco „Hello“ sagen

 

Ich habe lange überlegt, auf allen drei Hochzeiten zu tanzen. Wiedermal ein Wochenende mit Vollgas zwischen Köln, Nürnberg und Stuttgart – wäre ja nicht das erste Wochenende gewesen dieses Jahr, an dem ich quer durch die Republik jette und als Hans Dampf in allen Gassen unterwegs bin.

 

Rome-petersdom

Heftiges Gebäude dieser Petersdom

 

Ich war aber so platt und ausgelaugt von den letzten Vollgasmonaten – es ging nicht.

Was hab ich gemacht? Ich habe meine Mum und meinen Bruder eingepackt und bin mit den zwei liebsten Personen in meinem Leben in eine wundervolle Stadt geflogen – 4 Tage Rom mit der Familie. Die beste Entscheidung seit langem – einfach die Seele baumeln lassen, die Welt anschauen und das Internet einfach mal Internet sein lassen.

 

Decke-Petersdom

Die Deckengemälde sind der Knaller

 

Hier ein paar Bilder von meinem Ausflug und dazu passend ein Gericht mit einem leckeren Pesto Rosso im Video für meine Freunde von Men´s Health und der FIBO 😉

 

Pantheon

1900 Jahre alt und steht immer noch – das Pantheon

 

Habt ein schönes Wochenende Ihr Lieben und geniesst die ersten warmen Sonnenstrahlen des Frühlings.

 

vittoriano

Die „Schreibmaschine“ – eine neoklassizistisches Denkmal

 

Vittoriano - rome

Auf dem Vittoriano stehen auch paar Jungs den ganzen Tag rum

 

Zutaten:

  • 4 Entenbrustfilets
  • 300 g getrocknete in Öl eingelegte Tomaten
  • 50 g geriebener Parmesan
  • Olivenöl, Salz, Basilikum
  • 50 g Pinienkerne
  • 4 Fenchelknolle
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 4 Blätter Basilikum

 

Colloseum

Viele alter Kram steht in Rom rum

 

Zubereitung:

Fleisch

  1. In die Entenbrust diagonal rautenförmig in die Seite mit der Haut einschneiden
  2. Entenbrust von beiden Seiten mit Salz würzen und in Olivenöl kurz heiß auf der Hautseite anbraten
  3. Nach kurzer Zeit wenden und auf der Fleischseite wenige Sekunden anbraten
  4. Wieder auf die Hautseite wenden
  5. anschließend das Fleisch für 15 min in den vorgeheizten Backofen bei 85°C

 

colosseum-rome

Beeindruckend – das olle Kolosseum

 

Fenchel:

  1. Fenchel in fingerdicke Scheiben schneiden und in einer Pfanne erstmal ohne Öl heiß anbraten
  2. nach wenigen Minuten 1 EL Olivenöl in die Pfanne geben
  3. den Fenchel mit Salz und Pfeffer würzen

 

Petersplatz-papst

Wenn der Papst spricht ist es echt voll

 

Petersplatz - rome

Der Papst wünscht allen eine gute Mahlzeit – Low Carb natürlich

 

Pesto rosso:

  1. Die  getrockneten Tomaten und 6 EL Öl der eingelegten Tomaten mit den Pinienkerne in eine Schüssel geben
  2. Mit Stabmixer kurz mixen
  3. Basilikum kleinschneiden und mit dem Parmesan in die Schüssel geben und unterrührenAlles auf dem Teller anrichten und schmecken lassen.

 

St.peters-cathedral

Petersdom bei Nacht

 

Rome-tiber-cathedrale

Blick vom Tiber zum Dom

 

St.angelo-castle-rome

Engelsburg – er flüchtet der papst hin, wenn ihm die Selfie-Stangen-Verkäufer auf die heiligen Klötten gehen.

Previous post

NoGo: Candle Light Dinner im Mc Donald´s

Next post

Videodreh Fissler - Behind the scenes

Jens

Jens

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.