Zum 1. Dezember wird es wirklich Zeit, dass wir Weihnachtsgebäck für euch posten. Bei den meisten von euch ist die Backsaison bestimmt schon angelaufen, die Backöfen glühen und die Mütter unter euch rühren wie verrückt in den Teigschüsseln herum, während Eure Knirpse Euch beim Verzieren der Plätzchen und Kekse helfen.

Es gibt zwei Gründe, wieso wir erst heute unsere Low-Carb-Weihnachtsgebäckideen an euch weitergeben.

Zum einen müssen wir wirklich sagen, dass Backen und Low-Carb zwei verschiedene Welten sind, die in unserer Küche aufeinandergeprallt sind. So gerne wir uns auch wirklich kohlenhydratarm ernähren, desto deutlicher erkannten wir in den letzten zwei Wochen, dass wir mit Zuckerersatzstoffen nicht in die Geschmacksregionen von Zucker vorstoßen können.
Es schmeckt einfach nicht ganz so wie ein richtiges gutes Weihnachtsgebäck von Mutter. Wir müssen auch ehrlicherweise zugeben, dass wir nicht wirklich Freunde von Süßstoff sind.

Geschmacklich ist das Zeug für uns keine Offenbarung.
Es ist wirklich sehr schwierig, einen Teig hin zu bekommen, der nicht zu trocken ist und der zusammenhält. Punkt zwei ist, dass man einen Teig hinbekommen muss, der während dem Backen auch fest wird. Besonders toll wäre es, wenn man einen Teig kreiert, der als drittes Merkmal auch noch guten Geschmack hat.
Da wir nun wirklich keine Backfeen sind, habe wir einige Rezepte ausgetestet und viel herum getüftelt.

 

Weihnacht-001web

Heraus kamen diese drei Rezepte, die wir auch für den Bloggerevent „Post aus meiner Küche“ verwendet haben. PAMK ist eine sehr witzige Aktion, zu der man sich mit seinem Blog anmelden kann. Man fliegt in einem Lostopf von circa 5000 Menschen und bekommt einen Tauschpartner zugelost. Dieser backt etwas für uns und wir backen etwas für ihn und schicken das in einem Tauschzeitraum zu. Naturaltausch auf gut Deutsch.
So geschehen, landete diese Woche ein tolles Paket von dem Blog „Golden and Pink“ bei uns vor der Tür. Wir haben uns vom „Golden and Pink“ etwas gesundes, bzw. kohlenhydratarmes gewünscht. Umgesetzt hat sie es hervorragend und heraus kamen wundervolle leckere Dinge, deren Rezepte wir den nächsten Wochen auch auf dem Blog bringen werden.

Heute nun aber endlich der Inhalt unseres PAMK-Paketes. Lasst und froh und lecker sein…

 

Mandel Spekulatius

Zutaten:

  • 300 g fein gemahlenen Mandeln
  • 80 g Eiweißpulver neutral
  • 200 g Butter
  • 150 g Süßstoff
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 2 Eier
  • 1 Fläschchen Vaniliearoma
  • 1 Prise Salz
  • Zimt, Nelkenpulver, Muskatnuss

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten gekühlt zu einem Mürbeteig verarbeiten und eine frischhalte Folie einwickeln
  2. 1 Stunde in den Kühlschrank legen
  3. Teig 2-3 mm dick ausrollen
  4. Beliebige Formen ausstechen und die Plätzchen auf ein gefettetes mit Mandelblättchen bestreut des Blech legen
  5. Im vorgeheizten Ofen bei 200° circa 10-12 Minuten hellbraun backen

 

Vanille Kipferl

Zutaten:

  • 1 Bourbon Vanilleschote
  • 250 g Mandelmehl
  • 125 g gemahlene Mandeln
  • 200 g Butter in Stückchen
  • 3 Eigelb
  • 175 g Xucker oder anderen Süßstoff
  • 1 Messerspitze Natron
  • Wer möchte kann noch 5 g Gluten (Weizenkleber) hinzugeben. Dieser macht den Teig etwas weniger mürbe

Vanillekipferl-LowCarb

Zubereitung:

  1. Vanilleschote längst aufschneiden und das Mark herausholen
  2. Mandelmehl, gemahlene Mandeln, Butter, Eigelbe, 125 g Xucker, Packpulver und Vanillemark zuerst mit dem Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten
  3. Im Kühlschrank eine halbe Stunde ruhen lassen
  4. Nun portionsweise zu einer Rolle formen und im Abstand von 1 cm in kleine Portionen teilen
  5. Diese in der Handfläche zu kleinen Würste formen und halbrund auf das Backblech (ausgelegt mit Backpapier) legen
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 170° Umluft, mittlerer Schiene, circa 70 Minuten backen
  7. Auf dem Backblech auskühlen lassen und anschließend mit Erithritpuderzuckerersatz bestreuen

Vanillekipferl Low Carb

Rumkugeln

Zutaten:

  • 65 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 65 g feinen Süßstoff (ich habe Erythritol verwendet)
  • 1 TL Kaffeepulver
  • 250 g Blockschokolade oder geriebene Schokolade dunkel
  • 1-2 Esslöffel Rum
  • 1-2 Esslöffel Sahne
  • Ein Beutel Schokostreusel Zartbitter

Low Carb Rumkugel

Zubereitung:

  1. Die weiche Butter mit dem Eigelb in eine Schüssel geben
  2. Den Pudersüßstoff darüber streuen und mit dem Schneebesen verrühren
  3. Das Kaffeepulver und die geriebene Schokolade, genauso wie den Rum und die Sahne dazugeben
  4. Alles verrühren bis eine Teigmasse entsteht
  5. Kleine Kugeln formen und in die Schokoladenstreusel wenden
  6. Über Nacht in den Kühlschrank kaltstellen
Previous post

NoGo der Woche: Fertig gekochte und geschälte Eier

Next post

Stresskiller: Tee mit Honig und Zitrone

Jens

Jens

3 Comments

  1. 1. Dezember 2013 at 14:25 — Antworten

    Mein lieber Herr Kochheld, ich finde das lowcarb backen ist dir hervorragend gelungen! Ich sitze schon wieder mit Tee und einem Keksteller auf dem Sofa und freu mich, dass ich nicht dick werde 😉
    Nächstes Jahr um die Zeit verkaufst du lowcarb Plätzchen auf dem Weihnachtsmarkt 😉
    xo

  2. Post aus meiner Küche - lasst uns froh und lecker sein! - Golden & Pink
    3. Dezember 2013 at 21:55 — Antworten

    […] dem halben Inhalt der Blogst13 Goodiebag!!! Jippie!!) in seinem Paket für mich war, kuckt mal hier! Für alle, die nach den Feiertagen immer noch ins Lieblingskleid passen wollen die perfekte […]

  3. […] dem halben Inhalt der Blogst13 Goodiebag!!! Jippie!!) in seinem Paket für mich war, kuckt mal hier! Für alle, die nach den Feiertagen immer noch ins Lieblingskleid passen wollen die perfekte […]

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.