BlogGesundes Frühstück

Oopsies – Der Low Carb Brotersatz

Ich habe gebacken !!! Uuuuahhhh…

Gehört das nicht zu den Dingen, die ein Mann in seinem Leben gemacht haben muss? Baum pflanzen…Kind machen, Haus bauen und ein Brot backen.

Ok, den Haken hinter Brot backen kann man jetzt setzen. Ich bin auch extra, ganz bäckerlike um 2 Uhr aufgestanden und habe den Ofen vorgeheizt. Gut, ich bin nicht extra aufgestanden, ich gebe es ja zu. Ich bin ganz bäkerlike um 2 Uhr heimgekommen und heize den Backstubenofen um 2:09 Uhr vor.

Ich hole mir die Eier raus,

also aus dem Kühlschrank und den Frischkäse auch noch dazu. Kurze Pause. Ganz schön anstrengend dieses Backgeschäft. Ich setz mich mal eben aufs Sofa und schau nochmal in das Rezept…

 Als ich dann gegen 9 Uhr wieder aufgewacht bin, war der Ofen zumindest sauber vorgeheizt. Ich verschiebe meine Backpremiere mit den Oopsies auf den kommenden Abend.

Es wurde ja nun schon länger mal Zeit, daß wir hier ein paar Oopsies vorstellen. Achtung..so sehen die Dinger aus:

Oopsies - www.kochhelden.tv

Der leckere Brotersatz aus Frischkäse

 

Ein Oopsie ist ein Brotersatz, der sowas von tierisch lecker schmeckt, daß ich diese kleinen Fladen permanent bei mir in der Wohnung auf Vorrat gebacken habe. Oopsies sind meines gefährlichen Halbwissens nach in Schweden entstanden. Bei meiner letzten Reise ins schöne südschwedische  Helsingborg, bin ich dieser Sache nachgegangen und habe ein ganz einfaches Grundrezept für Oopsies mitgebracht.

 

Helsingborg - www.kochhelden.tv

Im schwedischen Helsingborg suchte ich nach einem Oopsie-Rezept

 

Sei es für den kleinen Hunger zwischendrin, zum Frühstück oder als Variante zum Abendessen – Oopsies sind vielfältig einsetzbar. Letzte Woche habe ich aus einem Oopsie Teig hier auf dem Blog sogar Oopsie-Muffins gebacken.

Was auch als Süßspeise / Dessert ein Oberknaller und was sehr leicht zuzubereiten ist, ist das Low Carb – Tiramisu aus Oopsies oder Atkinsbrötchen

Zutaten:

  • 4 Eier
  • 100g neutralen Frischkäse 0,2% (z.Bsp. Exquisa Fitline) – manche nehmen hier Doppelrahmstufe

Zubereitung:

  • Eier trennen
Eiweiss steif schlagen - www.kochhelden.tv

Eiweiß richtig schön steif schlagen – je steifer, um so besser sehen die Oopsies dann aus

 

Oopsies - - www.kochhelden.tv

Frischkäse mit Eigelb mischen – gut durchrühren

 

KitchenAid- www.kochhelden.tv

Eigelb-Käse-Geschlotter langsam unter den Eischnee heben

 

 

Oopsies backen - www.kochhelden.tv

Schöne Häufchen bzw. Klekse auf das Backpapier verteilen

 

 

Oopsies - www.kochhelden.tv

Jetzt muss man die Dinger eigentlich nur noch bei 150°C Ober-/Unterhitze ca. 25-30 min backen

 

oopsies - www.kochhelden.tv

Abkühlen lassen und dann verzehren. Belegt mit Käse schmecken die Fladen noch besser

 

Das war jetzt das Grundrezept. Wer experimentieren mag, baut in den Teig einfach Käse, Speckwürfel oder Kräuter mit ein.

Man kann diese Oopsies auch als „süßes Stückle“ essen. Lasst Euerer Phantasie freien Lauf: Zimt, Sahne oder was einem gerade einfällt. Ihr solltest nur darauf achten, daß die Kohlenhydratmenge nicht zu hoch ist, sonst hättet Ihr euch den Oopsie eh sparen können 😉

Previous post

Ketogene Ernährung bei Krebs und MS

Next post

No-Go der Woche: Maggi Würzpapier

Jens

Jens

31 Comments

  1. Dieter
    6. Januar 2014 at 18:14 — Antworten

    Nun bin ich mal gespannt, habe alles gemacht wie beschrieben. Denke mein Eiweiss ist nicht dick genug geworden. Das Geschlotter blieb trotz rührig recht dünn. 2. Versuch mal alles in Backförmchen zu tun. Habe noch ganz leicht gewürzt und einen Esslöffel 405 dazu getan. Die Spannung steigt- noch 10 Minuten ……
    Hoffe ich kann blad knappern

    • 6. Januar 2014 at 21:16 — Antworten

      Hi Dieter, eigentlich sollte es funktionieren. Gib mal Bescheid, ob du Erfolg hattest

  2. Nicole
    7. Januar 2014 at 08:53 — Antworten

    Okay…ich habs auch versucht ,sie liegen gerade im Ofen…bin echt gespannt..:-)

    • 7. Januar 2014 at 10:55 — Antworten

      Wir auch 😉 Gib mal ne Info. Das klappt schon 😉 Bei uns funktioniert es immer

  3. Kerstin
    10. Januar 2014 at 11:13 — Antworten

    Klasse, die Bilder sind ja mal der Hammer und für einen Mann haste es aber super gemacht. ich bin auch grad dabei die Oopsies nachzumachen und bin gespannt! Vielen dank für diese tolle Seite!

    • 11. Januar 2014 at 16:22 — Antworten

      Hallo Kerstin,
      auch Dir vielen Dank für die lieben Worte.
      Lass dir die Oopsies schmecken.
      Jens

      • PR
        4. März 2014 at 17:48 — Antworten

        „für einen Mann haste es aber super gemacht. “ sehr sexistisch !

  4. 10. Januar 2014 at 18:29 — Antworten

    Hi Jens,
    total super Rezept, hat wunderbar bei mir geklappt!
    Die Masse war sogar noch relaiv steif, sodass sie selbst auf dem backblech nicht zerlaufen ist.
    Habe allerdings den Eischnee unter die Eigelb-Frischkäsemischung gehoben und nicht umgekehrt, klappte super.
    Werde definitiv einige Variationen davon antesten.
    Liebe Grüße,
    Ricarda

    • 11. Januar 2014 at 16:21 — Antworten

      Hallo Ricarda,
      vielen Dank für das Lob. Das freut uns. Ich werde auch mal deinen Weg versuchen mit dem „unterheben“. Vielleicht funktioniert der ja noch besser und wir ändern das ab.
      Gib uns mal Bescheid, welche Varianten du getestet hast.
      Viele Grüße
      Jens

  5. Mattn
    14. Januar 2014 at 13:53 — Antworten

    Salü aus der Schweiz. Danke erstmal für das Rezept. Ich geh gleich in Vollen und habe Frischkäse Doppelrahm Kräuter genommen. Dann ein paar Schinkenwürfel mit ins Eigelb. Nun sind sie im Ofen und duften schon sehr lecker. 😉

    • 14. Januar 2014 at 13:58 — Antworten

      Wow…jetzt haben wir auch Hunger 😉

  6. Mattn
    14. Januar 2014 at 14:42 — Antworten

    Boar Leute, die sind richtig Hammer geworden . Absolut lecker. Hab schon die nächsten im Ofen. Diesmal eine süsse Variante. Frischkäse natur Doppelrahm mit etwas gemahlenen Mandeln und 2 TL Nutella. Versuch macht klug sag ich nur. 😉

  7. Katja
    14. Januar 2014 at 20:16 — Antworten

    Ich hab sie heute auch probiert. Sie sind schön hoch geworden. Ganz wunderbar, wie Semmeln sahen sie aus. Aber sie waren mir innen zu „fluffig“….also hab ich einfach gemahlene Mandeln mit in den nächsten Versuch gemacht. Und sie da, sie waren fast wie richtige Brötchen. Fantastisch, auch wenn sie nicht paleo sind, so wie ich mich sonst ernähre. Ich werde sie morgen mal mit Magerquark statt Frischkäse versuchen. 😉

    Danke für das Rezept und die wirklich anschauliche Erklärung 🙂

    • 14. Januar 2014 at 21:27 — Antworten

      Vielen Dank. Wir finden es klasse, dass ihr selber das Rezept auch weiter entwickelt. Wir werden deine Variante auch probieren

  8. […] nicht Low Carb mit No Carb verwechseln. Sonst gibt es zum Frühstück nur noch die Option Opsie´s Oopsies – Der Low Carb Brotersatz | kochhelden.tv Ist natürlich Geschmacksache. Ich finde die zwar nicht unlecker, aber mit Brotersatz hat das für […]

    • ketoseman
      9. Juli 2014 at 22:31 — Antworten

      Hi, grade ausprobiert, dann zwei lagen genommen, belegt mit (von unten nach oben: ) salatmischung, spinatblätter, rucola, mangold ,käse, jalapenjohächnchenbrust, käse, putenbraten, ganz klein bisschen mayonese (2g KH per 100 ml, also auch nicht die welt)

      die dinger würden glaub ich sogar taugen um als burger oder hotdog ding her zu halten.

      tausend dank, genau nach so was hatte ich gesucht 😀

      • 9. Juli 2014 at 23:03 — Antworten

        Der etwas andere Burger

  9. Jessica
    2. Februar 2014 at 20:15 — Antworten

    So die Oopsies sind im Ofen und es duftet sehr verführerisch.. bei mir sind es allerdings 11 Stück geworden.. die nächsten werden dann mal mit anderen Frischkäsesorten getestet.,. Wenn sie den Geschmackstest bestehen 😉

    Danke für das tolle Rezept und die Ableitung.. 🙂

  10. Rezept: Oopsis – Bye Bye Kohlenhydrate | Hello Life! Please be gentle!
    17. Februar 2014 at 16:08 — Antworten

    […] Eine “Schritt für Schritt” – Anleitung gibt es bei kochhelden.tv […]

  11. […] ZUM OOPSIE-REZEPT […]

  12. Anonymous
    30. März 2014 at 15:30 — Antworten

    […] […]

  13. Hannah
    12. Mai 2014 at 19:20 — Antworten

    Suuuper, vorhin zum ersten Mal probiert und eben direkt noch ein Blech in den Ofen geschoben.

  14. LAURA
    16. Juni 2014 at 11:37 — Antworten

    Hallo aus dem Saarland.
    ich wollte heute Abend auch mal die Oopsies ausprobieren, habe allerdings keinen Frischkäse sondern Magerquark gekauft. Geht es damit trotzdem oder sollte ich den Versuch lieber nicht wagen? 😀
    P.S Eure LowCarb Waffeln sind himmlisch !!!!!

    • 16. Juni 2014 at 13:24 — Antworten

      Hi Laura,
      Vielen Dank. Ja, die Waffeln machen ich mir auch öfter. Leckiiii…
      Zu deiner Frage…mhmm..also ich glaube nicht, dass es fest wird mit Quark. Aber probiere es mal und gib uns n Feedback.

  15. […] in der Grundversion lediglich aus den Zutaten Ei und Frischkäse. Die “Kochhelden” empfehlen beispielsweise den Exquisa Fitline mit 0,2 % Fettanteil in der neutralen […]

  16. Manu
    22. Juni 2015 at 18:43 — Antworten

    Super lecker,
    hab extra doppelte Menge gemacht….. eine Hälfe wird herzhaft und die andere habe ich mit Zimt in Stevia „gesüßt“ 🙂

    • 25. Juni 2015 at 09:47 — Antworten

      Gute Variante mit Zimt…werde ich auch ausprobieren. Es freit mich, wenn es Dir schmeckt. Liebe Grüße

  17. Ilona
    17. Oktober 2015 at 18:09 — Antworten

    Habe ich heute nachgebacken. Super geworden. Bei mir war die Masse aber auch nicht so flüssig wie auf Deinem Foto, was ich aber gut fand weil die Oopsies schön weich nach dem Backen waren. Ich habe beide Massen untergeboben und nicht mit einem Mixer gemischt. Vielen Dank für das tolle Rezept!

    • 18. Oktober 2015 at 10:39 — Antworten

      Immer gerne. Ja die Oopsies sind megafluffig und man kann sie auch für ganz viele andere rezepte benutzen, zum Bsp. für Tiramisu oder LowCarb-Burger. Lass es Dir schmecken

  18. 22. Mai 2017 at 19:24 — Antworten

    Hallo aus Nürnberg,
    ich habe heute für erste mal Opis in zwei Varianten gebacken,super sind geworden.Einmal mit Dill,einmal mit Zimt,Vanille und Erytrit.Super lecker.

    • 28. Mai 2017 at 14:04 — Antworten

      Hallo Lacrima,
      das freut mich sehr, dass es super funktioniert hat. Schöne Abwandlungen hast du da. Werde ich auch probieren.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.