teilen

Protein-Brownies {Mirjas Mittwoch}

by
Protein-Brownies - www.kochhelden.tv

Heute gebe ich zu, dass ich einem gängigen Klischee entspreche: Ich bin Vegetarierin und ich habe Probleme, meinen Proteinbedarf über meine tägliche Ernährung zu decken. 


Protein-Brownies - www.kochhelden.tv

Das liegt allerdings nicht darin begründet, dass ich kein Fleisch und keinen Fisch esse, sondern darin, dass ich gerne viel Sport mache und einfach dazu ganz „blöde“ persönlichen Vorlieben habe: ich liebe Kohlenhydrate. Mehr, als gesund ist.

Wenn es nach mir ginge, würde ich mich immerzu nur mit Kohlenhydraten und dazu vielleicht noch eine anständige Portion Gemüse vollstopfen. Die Lebensmittel, die viel Eiweiß enthalten, sind auf meiner Favoritenliste dafür nicht ganz so weit oben angesiedelt.

 

Protein-Brownies - www.kochhelden.tv

Nun bin ich ein absoluter Genussmensch und es ist mir zuwider, Dinge zu Essen, auf die ich gerade keinen Appetit habe oder die mir gar generell nicht so gut schmecken. Das geht einfach nicht für mich. Also habe ich mich auf die Suche gemacht. Auf die Suche nach Lösungen, mit denen ich leben kann!

Dass ich gerne Hüttenkäse esse, ist schon mal ein großer Pluspunkt. Aber gibt es da draußen vielleicht auch Snacks, die ich mag und die ein bisschen was das Proteinkonto und nicht ganz so viel für das Kohlenhydratkonto tun?

Am Ende bin ich bei Protein-Brownies gelandet.

 

Protein-Brownies - www.kochhelden.tv

Die Brownies schmecken schön bananig-schokoladig und schlagen bei doch beträchtlicher Größe mit ca. 300 kcal, 17 g Protein, 13 g Kohlenhydrate und 18 g Fett zu Buche. Das sind zwar nicht gerade die Werte eines Proteinriegels, aber vor allem auch nicht die eines echten Brownies, den ich ansonsten essen würde.

Protein-Brownies

Zutaten für 6 Portionen (1 Form von ca. 19 x 19 cm):

 

Zubereitung:

  1. Den Ofen auf 175 °C Umluft vorheizen.
  2. Das Erdnussmus in einem Topf erhitzen, bis es flüssig wird.
  3. 
Zusammen mit den Bananen, dem Backkakao und dem Back-Protein in einem Mixer fein pürieren und zum Schluss die Kakaonibs unterheben.
  4. Eine Form von ca. 19 x 19 cm mit wenig Margarine ausfetten und den Teig hineingeben.
  5. Für ca. 20 Minuten backen und anschließend vollständig auskühlen lassen.

Fertig!

 

Logisch:

Je überreifer die Bananen sind, desto süßer werden die Brownies.

Wer es nicht so super-schokoladig und dafür ein bisschen bananiger will, der kann außerdem den Backkakao problemlos auf bis zu 40 g reduzieren – was sich selbstverständlich sehr gut auf die Kalorienanzahl und den Fettanteil der Brownies auswirkt.

Guten Appetit!

Mirja

www.kuechenchaotin.de

 

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links zu Amazon

Categories:

Werbung

Ähnliche Beiträge

« // »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

KOCHHELDEN.TV
Close Cookmode