teilen

Zucchini-Nudel-Nester mit Bratwurstbällchen

by
Zoodles-Nudel-Nester mit Bratwurstbällchen - www.kochhelden.tv

Manchmal kann Gutes so einfach sein und manchmal macht man aus etwas Einfachen dann doch etwas mit Pfiff. So ist das bei den Zoodle-Nudel-Nestern.

Zoodles-Nudel-Nester mit Bratwurstbällchen - www.kochhelden.tv

Substitution heißt das Zauberwort

Ich habe mir schon öfters einmal Zucchinistreifen gekocht. Diese Dinger nennt man Zoodles. Das ist nichts Neues mehr. Aber ich muss ganz ehrlich sagen: „Wie richtige Nudeln schmecken die Dinger nicht wirklich“.

Wie kann ich also meine geliebten Nudeln essen, aber dennoch etwas gesünder unterwegs sein, als mit einer Pastabombe? Eigentlich so, wie ich es immer mache. Ich ersetze etwas Ungesundes durch etwas mit Healthy-Touch.

Egal ob man sich für Vollkornspaghetti oder die normale Variante entscheidet – wenn ich die Hälfte der Nudeln durch Zucchini-Streifen ersetze, bleibt mir der Nudelgeschmack erhalten und ich nehme nur die Hälfte an Spaghetti zu mir. Das verändert meine Kalorienbilanz erheblich.

Bei diesem Gericht kannst du bei der Zubereitung schon entscheiden, welchen Anteil Nudeln du in das Essen gibst und wie hoch der Gemüseanteil sein soll.
Werden es Zoodles-Nudel-Nester oder Nudel-Zoodle-Nester? It’s up to you.

 

Zoodles-Nudel-Nester mit Bratwurstbällchen - www.kochhelden.tv

Zeit ist das zweite Zauberwort

Ich höre es so oft und kann darüber nur noch müde schmunzeln: „Ich habe keine Zeit zum Kochen“.
Gesunde Ernährung fängt damit an, dass ihr selbst einkaufen geht – am besten frisch, saisonal und regional. Nur wer weiß, was in seinem Futter drin ist, weiß, ob er da Qualität in seinen Körper schiebt. Selbst frisch einkaufen ist der erste Schritt – der zweite folgt sogleich: Selbst kochen.

Kochen kann so schnell gehen, wenn man nicht alles selbst macht. Wir sind uns natürlich im Klaren darüber, dass es megageil ist, wenn du deine Gemüsebrühe selber ansetzt und auch, wenn du dein Pesto selbst machst. Für ein eigenes Pesto habe ich euch hier ein Rezept gemacht.

Aber wir sind uns auch im Klaren darüber, dass Zeitersparnis beim Kochen wichtig ist. Wer also nicht so der Megakochfreak ist, kauft sich bitte eine hochwertige Gemüsebrühe und ein gutes Pesto. Denn nur wer qualitative Zutaten verwendet, kann ein hochwertiges Endprodukt erwarten. Spart da nicht am falschen Ende. Ist ja auch eher kontraprodutiv, wenn ihr eine halbe statt einer Stunde in der Küche steht, Zeit gespart habt und das Essen schmeckt wie hingekottert. Ich denke, ihr versteht, was ich sagen will.

Ich habe noch eine Zeitersparnis für euch: Wir holen kein Hack und machen das selbst an. Wir kaufen Bratwürste. Da ist das Brät schon vorgewürzt. In einer Bratwurst sind auch andere Fleischarten drin, als in einem Hack und somit bekommen wir auch einen anderen Geschmack in das Essen, als sonst.

Wenn ihr diese zwei Punkte beachtet, zaubert ihr euch und euren Liebsten ein leckeres einfaches Essen, was aber doch Mal etwas anderes als nur Nudeln mit Tomatensoße ist – eben den gewissen Pfiff hat.

Wer sich selbst überzeugen möchte, wie schnell das geht, schaut sich einfach kurz mein 7:40 min Video von der Zubereitung an und ich hoffe, der ein oder andere von euch hat dann Lust das Gericht einmal nachzukochen.

 

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Für 2 Portionen brauchst du:

Zutaten:

  • 250 g Spaghetti
  • 1 Zucchini
  • 40 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Senf
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Pesto
  • 2 EL Olivenöl
  • Etwas Kresse
  • 2 grobe Bratwürste
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Butterschmalz

Zubereitung:

  1. Spaghetti nach Packungsangabe ca. 10 min in Salzwasser kochen.
  2. Zucchini waschen und mit einem Julienneschneider in Streifen schneiden (Zoodles).
  3. Für das Dressing den Senf, Zucker, Brühe, 1 TL Pesto, 2 EL Öl, Salz und Pfeffer in einem hohen Gefäß pürieren.
  4. Das Dressing über die Zoodles geben und vermischen.
  5. Das Brät aus den Bratwürsten herausschieben und in den Händen zu kleinen Bällchen formen.
    Butterschmalz in eine heiße Pfanne geben, die Bratwurstbällchen hinzugeben und von allen Seiten gut anbraten.
  6. Die Hitze in der Pfanne gut reduzieren und den restlichen Teelöffel Pesto in die Pfanne geben und die Bällchen darin für max. 30 Sekunden wenden. Hier aufpassen, dass die Pfanne nicht zu heiß wird und euch das grüne Pesto zu bitter werden könnte.
  7. Spaghetti abgießen und diese wieder in den Topf geben.
    Die marinierten Zoodles und das Dressing zu den Nudeln in den Topf geben und alles gut vermischen.
  8. Aus der Nudelmischung Nester drehen und die Bratwurstbällchen darauf setzen.
    Mit etwas Kresse dekorieren.
Categories:

Werbung

Ähnliche Beiträge

« // »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

KOCHHELDEN.TV
Close Cookmode